230905 Baden Baden A R
PDF – 2,4 MB 124 Downloads
Zusammenfassung Des Vortrages Vom 05 09 2023 A 4
PDF – 429,0 KB 121 Downloads

Vortrag von Wolfgang Epple

„Zu Lasten von Mensch, Natur und Landschaft: Anmerkungen zum entfesselten Ausbau Erneuerbarer Energien aus ganzheitlicher Sicht“

Aktuelle Meldung | Windkraftfreies Grobbachtal Baden-Baden

 

Leserbrief an Badisches Tagblatt, 7. September 2023, Ausgabe 207, Seite 23:

Artikel „Wir werden alle unsere Heimat verlieren“ von Ulrich Philipp

 

An diesem Artikel trägt nur die Überschrift dem Geschehen bei der Veranstaltung am 5.9.2023 Rechnung. Insbesondere ist der Artikelschreiber den beiden Vorträgen der externen Vortragenden Dr. Wolfgang Epple und Herrn Jürgen Schöttle in keiner Weise gerecht geworden.

Das fängt damit an, dass er es gegen besseres Wissen nicht für nötig befand, den zum Namen gehörigen Doktortitel von Dr. Epple zu erwähnen. Im Kontext der Veranstaltung wäre auch die Würdigung der bei der Vorstellung ausdrücklich betonten 20-jährigen Geschäftsführertätigkeit beim NABU angemessen gewesen.

Das zentrale Anliegen Dr. Epples, die Auswirkungen der Energiewende in den Gesamtzusammenhang des Lebens und der Ökologie zu stellen, wo es um mehr als nur das eine Kriterium der CO2-Emissionen geht, hat Herr Philipp überhaupt nicht verstanden oder nicht verstehen wollen.  Es ist eine Unterstellung zu sagen, Dr. Epple wäre es in seinem Vortrag darum gegangen, gegen die Schädlichkeit des CO2 zu polemisieren, wie es der Artikel suggeriert. Herr Dr. Epple hat sehr wohl auf die Problematik steigender CO2-Emissionen aufmerksam gemacht und diese in den Kontext der weltweiten Bevölkerungsentwicklung gestellt.   Auch die Behandlung der Photovoltaik war sehr viel differenzierter als der Artikel suggeriert. Herr Dr. Epple hat – als Anwalt der Schöpfung – auf den Kollisionskurs der aktuellen Politik hingewiesen, wo schützenswerte Natur-Reservate schonungslos industrialisiert werden. Mit keinem Wort hat er etwas gegen Photovoltaik etwa auf Hausdächern gesagt.

Paradoxerweise versuchte Herr Philipp durch eine private Frage im Foyer eine Festlegung auf eine Aussage zur Energiegewinnung aus Herrn Dr. Epple herauszupressen, obwohl dies gar nicht sein Thema war, und er explizit das Abdrucken von nicht-öffentlichen Aussagen untersagte. Gleichzeitig hat Herr Philipp die öffentlichen differenzierten, sorgfältig ausgearbeiteten konstruktiven Analysen und Vorschläge von Herrn Schöttle zu genau diesem Thema völlig ignoriert, hat ihm keinen Raum gegeben für seinen Appell an die Politik zu einem Umdenkprozess, der aus der Krise führen würde. Stattdessen hat er diesen wertvollen Beitrag auf die verkürzt dargestellte pauschale Kritik an der jetzigen Politik reduziert. 

Mit solchen Autoren, deren Absicht leicht durchschau ist, machen Sie sich keine Freunde und gewinnen keine Leser. Nicht nur die eindrückliche Veranstaltung am 5. September zeigt, dass „der Wind sich dreht“, andere Zeitungen wie z.B. der Spiegel haben das erkannt und berichten sachgemäßer, wie z.B. in diesem Videobericht, der den Inhalt  Veranstaltung des 5.9. bedeutend besser wiedergibt als der Artikel von Herrn Philipp: https://www.spiegel.de/politik/deutschland/wenn-windraeder-baeume-verdraengen-fuer-den-wald-ist-es-eine-katastrophe-spiegel-tv-a-20732808-4e4c-4219-89a8-29b8d4854d68 .

Dr. Joachim Dengler

Erstelle deine eigene Website mit Webador